Spannungsmesswagen für digitale Systeme (kleine Bastelei)

Von www.amw.huebsch.at habe ich ein Spannungsanzeigemodul für DCC zugelegt, das die Digitalspannung relativ genau anzeigt. Das Modul passt sehr genau in einen Trix-Hochbordwagen. Von oben sieht das dann so aus (es gibt verschiedene Anzeigefarben):

Das restliche Ladegut stammt aus Verpackungsabfall meiner Tomaten-Aufbindestangen mit Streben vom letzten Sommer (Röhrenstücke). Unter den Röhren liegt noch ein kleiner Stütz-Kondensator 330uF/25V mit 100 Ohm Widerstand und einer Diode 1N4001, der die kleinen Stromunterbrüche vom Drehgestell überbrückt.

Für die Stromabnahme habe ich die Radkontaktsätze (Art.Nr. 8885) von Lux-Modellbau genommen. Die feinen Stromabnahmedrähte werden mittels Gewindehülse, Lötfahne und Schraube am Drehgestell befestigt. Um die Gewindehülsen einzubauen, wird ein 2.5mm Loch gebohrt und dann die Gewindehülse vorsichtig mit einem heissen Löltkolben in das Loch gedrückt, wo sie dann wie eingeschweisst sitzt. Die Stromabnahme ist so recht gut, je nach Art des Rades (Oberfläche).

Das Anzeigemodul hat auf der Rückseite eine zusätzlich aufgesetzte Platine, wo auch die Anschlusslitzen vom Gleis angelötet werden (die beiden Litzen rechts, rot und schwarz).

Auf der Platine wird die Spannung gleichgerichtet und am Ausgang dieser Platine (auf dem Bild die beiden Litzen rot und schwarz links) kann man den Stützkondensator mit Widerstand und Diode anschliessen (+ und – unbedingt beachten!) gemäss nachfolgendem Schema.

Ist dieser Wagen in einem Zug eingereiht, kann man überall auf der Anlage die Spannung ablesen. Sollte sie irgendwo stark abfallen, kann dort die Stromversorgung mit zusätzlichen Gleisanschlüssen verbessert werden.

28.11.2018 (Erstellt)