D&H FCC und Stärz Belegtmelder BMMiba 3

Die Belegtmelder BMMiba 3 von Stärz basieren auf der SX-Norm, d.h. sie können an Selectrixzentralen, die die SX-Norm einhalten, problemlos betrieben werden. Diese Belegtmelder haben keine Optokoppler, d.h. sie sind nicht vom Fahrstrom galvanisch getrennt. Diese Melder funktionieren einwandfrei mit den Zentralen Stärz ZS1, ZS2 und ZS2+ aber auch mit den Zentralen von Digirail und Trix-Original, auch wenn man bei diesen Zentralen zum Fahren SX1, SX2 und DCC verwendet (Digirail ohne DCC und SX2).
Zufällig habe ich festgestellt, dass man an einer D&H FCC einen Handregler auch am SX1-BUS anschliessen kann und damit Loks steuern kann. Mit den der SX-Norm entsprechenden Zentralen ist das nicht möglich. Vielleicht hat es damit zu tun.

Ich habe nun einmal die D&H FCC an meinen H0m Anlagenteil angeschlossen und in iTrain konfiguriert. Resultat: Die BMMiba 3 wurden unzuverlässig. Mit anderen Worten, die D&H FCC ist nicht 100% kompatibel mit der SX-Norm. Das dürfte seit der Firmware-Version 1.3 der Fall sein. Mit den Belegtmeldern BMDCC 3 von Stärz gibt es dieses Problem nicht, dank der galvanischen Trennung von Fahrstrom und SX-BUS.

Schon seit einiger Zeit ersetze ich BMMiba 3 Belegtmelder durch das Modell BMDCC 3 mit galvanischer Trennung. Ich habe festgestellt, dass diese Melder weniger empfindlich sind gegenüber äusseren Einflüssen und darum auch an den mit Stärz Zentralen betriebenen Anlagen noch zuverlässiger arbeiten. An den Testkreisen gibt es auch mit der Roco Z21 Zentrale (nur zum Fahren mit DCC) keinerlei Problem, wenn diese Belegtmelder am SX1-BUS der D&H FCC angeschlossen sind (nur Schalten und Melden).

Fazit: Heute empfehle ich nur noch Beslegtmelder, die galvanisch vom Fahrstrom getrennt sind, wie z.B. die BMDCC Belegtmelder von Stärz.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.