D&H Sounddecoder SD DH21A-4 2.Generation

D&H hat seine Sounddecoder verbessert und so habe ich mir wieder einmal einen Sounddecoder von D&H gekauft, auch wenn ich kein Liebhaber von Sound in H0-Spur Modellen bin, da ein guter Sound erst ab Spur 0 möglich ist (Gehäusevolumen, physikalische Gesetze). Mich hat es einfach interessiert, wie ein aktueller Sounddecoder von D&H heute klingen kann. Es handelt sich um den SD21A-4 mit MTC21 Schnittstelle und von D&H aufgespieltem Soundprojekt DB 232 (Ludmilla).

Das Trix-Modell (Ludmilla 232-9) das ich mit dem Decoder ausrüsten wollte, hat bereits einen passenden 8-Ohm Lautsprecher eingebaut und der dank dem grossen Hohlraum in dieser Lok (Metallgehäuse) auch ein besseres Gehäusevolumen aufweist als andere H0-Modelle.

Hier ein paar Bilder von der Lok mit eingebauten Dekoder.

Lautsprecher

Der Sounddecoder steckt in einem MTC21-Adapter der ehemaligen Firma HAG, D&H hat ebenfalls solche Adapter im Angebot (auch für PluX20, Next18 usw.).

Da zuvor ein ESU Lopi 4 in der MTC21-Schnittstelle steckte, war der Austausch des Decoders problemlos möglich. Zusätzlich habe ich nur noch die beiden Lautsprecher-Litzen an den MTC21-Adapter angelötet.

Es gibt nur wenig an den CVs anzupassen. Damit die Steuerung mit iTrain gut funktioniert, muss man die Anfahr- und Bremsverzögerung reduzieren. So habe ich bei CV3 anstelle dem Wert 40 den Wert 20 und bei CV4 anstelle dem Wert 28 den Wert 14 einprogrammiert. Mit diesen Werten, zusammen mit entsprechenden Einstellwerten in iTrain (beide Werte auf 100 ms eingestellt), hält die Lok sehr genau. Mit den Originalwerten fuhr die Lok etwa 20 cm weiter und landete im nächsten Block, was eine Zwangsbremsung verursachte. Mit den neuen Werten funktioniert auch das Bremsquitschen noch bestens.

Die Soundqualität ist bei diesem Modell um längen besser, ja erstaunlich gut, als bei anderen H0-Modellen, bei welchen die Gehäuse mit Gewicht usw. vollkommen ausgefüllt sind und dadurch das dringend benötigte Gehäusevolumen fehlt.

Auch bei diesem Decoder habe ich Analog, MM, Rückmeldung erlaubt usw. abgeschaltet, da ich diese „Features“ nicht benutze.

Die Decoder haben eine Möglichkeit, mittels zwei F-Tasten die Gesamtlautstärke zu erhöhen oder zu vermindern. Dazu werden von Haus aus die Funktionstasten F19 und F20 verwendet. Da meine Zentrale im Moment nur F0 bis F16 als Tasten hat, habe ich diese beiden Funktionen auf die freien F-Tasten F2 (lauter) und F12 (leiser) gelegt.

Folgende Funktiontasten werden benutzt:
F00 Stirnlicht Ein/Aus
F01 Rangierlicht
F02 Lautstärke lauter (+)
F03 Horn 1
F04 Horn 2
F05 Horn 3
F06 Abblendlicht (Spitzenlicht)
F07 Überdruck 0.9 s
F08 Motor, Nebengeräusche Ein/Aus
F09 Weichengeräusche
F10 Kompressor
F11 Schaffnerpfiff
F12 Lautstärke leiser (-)
F13 Kuppeln
F14 Bremsverzögerung Ein/Aus
F15 Rangiergang Ein/Aus
F16 Sound Ein- und Ausblenden (Tunnel)
F17 Lokführer an Fahrdienstleiter (nur aus iTrain)
F18 Bahnsteigansage (nur aus iTrain)

Für Soundliebhaber sind die aktuellen D&H Decoder durchaus zu empfehlen.
Details zum SD21A-4 Decoder unter diesem Link.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.