iTrain 5.0.0-175 mit der Stärz ZS2+

Die neue iTrain-Version hat gemäss vielen Beiträgen im iTrain-Forum diverse Probleme mit diversen Zentralen, u.a. mit der ECOS, RMX Rautenhaus, D&H FCC, Stärz ZS2+ usw.

Darum nachfolgend mein Beitrag im Forum:

Hallo,

Wenn ich diese Beiträge lese, scheint es sich um Schnittstellenprobleme mit gewissen Zentralen zu handeln.

Dazu gehört z.B. auch meine Zentrale ZS2+, gesteuert aus iTrain mit dem FCC-Protokoll. Einzelne Züge fuhren nicht los bei Routenbetrieb, einzelne Wagenbeleuchtungen mit Funktionsdecoder schalteten nicht oder zufällig ein und eine ESU-Lok mit (zu) vielen Soundfunktionen machte auf einmal gehörig Krach, ohne dass ich sie angewählt habe. Kriechfahrten habe ich mit der ZS2+ allerdings nicht erlebt.

Da die ZS2+ genau die gleiche Hardware (Motherboard) wie auch die ZS1 und die ZS2 hat und sich die Zentralentypen nur durch 3 PICs verändern lassen, habe ich wieder die ZS2 PICs in meine Zentralen gesteckt, in iTrain 5.0.0 175 auf das ZS2-Protokoll umgestellt (anstelle FCC-Protokoll) und siehe da, alles läuft wieder perfekt, ohne dass ich an den Loks, Wagen, Anlage usw. etwas verändert habe. Da das FCC-Protokoll sowieso keine Vorteile gegenüber dem ZS2-Protokoll bringt werde ich nichts mehr verändern. Ich hatte die ZS2+ PICs ja nur als Tester für iTrain verwendet, was auch bis etwa Ende November 2019 keine Probleme machte.

Das Problem mit dem Einschalten der Wagenbeleuchtungen ist mir eigentlich erst aufgefallen, als ich 2 Wagen mit einem Funktionsdecoder bestückt hatte. Alle anderen Wagen haben immer leuchtende Beleuchtungen, da die LED-Leisten nur sehr wenig Strom benötigen, ist das auch kein Problem. Bei den Steuerwagen an der Anlage ist mir das auch nicht aufgefallen, weil das Einschalten beim Start immer geklappt. Nur wenn einmal ausgeschaltet, wurden sie von iTrain nur zufällig wieder eingeschaltet (mit der Zentrale kein Problem, funktioniert immer).

Sowohl unter der SX2+ wie auch unter der ZS2 liessen sich während der ganzen Zeit alle Funktionen mit der Zentrale problemlos ein- und ausschalten, darum der Schluss, dass es nicht an der Digitalhardware liegt, sondern im Fall der ZS2+ (und der FCC) an einem Bug in der Schnittstellenansteuerung durch iTrain. Ob es mit dem dummen Polling des FCC-Protokolls zusammenhängt? Das intelligente ZS2-Protokoll braucht kein Polling, weil es im SX-BUS-Takt alle Veränderungen an alle angeschlossenen Teilnehmer ständig übermittelt, auch an den PC mit iTrain. Welche Rolle da das JAVA-Desaster spielt, weiss ich nicht, aber vielleicht ist das der Preis für eine Software, die auf allen Betriebssystemen laufen soll. Apple macht es den freien Programmierern ja nicht gerade einfach und neuerdings häuffen sich Berichte in PC-Zeitschriften über Probleme von Apple mit seinen Updates/Upgrades. Ja, auch Apple kocht nur mit (teurem, gewinnoptimiertem) Wasser!

Dieses Problem dürfte bei den anderen erwähnten Zentralen auch die Ursache sein – nur Schade, dass man da das Problem nicht durch den Tausch von 3 PICs beheben kann. Aber daran kann ich leider nichts ändern.

Eigentlich schade für iTrain, das bisher mit fast allen Zentralen gut funktioniert hat. Da besteht dringender Handlungsbedarf bei den Schnittstellen für verschiedene Zentralen.

Freundliche Grüsse
Gian

Nachtrag
Wenn man die ZS2+ auf das ZS-Protokoll umstellt, dann funktioniert es auch problemlos. Einzig die Zentrale ZS2+ geht vorerst auf rot und muss dann mit einem 2. Klick auf den roten Punkt unten rechts separat eingeschaltet werden. Der ucon-Manager schaltet hingegen nach dem Einschalten so ein, wie auch die ZS2 ohne +. Das ist aber schon ein längeres Problemchen und könnte dem ZS2 Modus in der ZS2+ geschuldet sein, also ist es besser, auf die originalen ZS2-Pics umzurüsten, wenn man mit dem ZS2-Protokoll fahren will. Bei der ZS2+ müssen die Dipp-Schalter SW2 1=OFF, 2=Off, 3=ON, 4=ON eingestellt sein (57600 Baud).

(Obwohl ich mich eigentlich schreibend vom Forum und als Tester verabschiedet habe, das musste einfach noch raus, weil mir die betroffenen User leid tun und der Fehler diesmal nicht beim User liegt!)

Fazit: Es ist das erste Mal seit 2011, als ich mit iTrain begonnen habe, dass ich mir Gedanken gemacht habe, ein anderes Steuerprogramm (WDP) wieder einmal zu beobachten, das zwischenzeitlich auch stark verbessert wurde (z.B. Kopierschutzeinrichtung, Einmessen von Loks usw.). Windigipet unterstützt die Stärz Zentralen (vom BUS-Interface, ZS1, ZS2, ZS2+ im ZS2-Modus, und ZS2+ im FCC-Modus bestens, was ich mit der nun installierten Testversion am H0-Testkreis feststellen konnte. So gab es mit dem Einmessen einer Lok mittels Railspeed keinerlei Probleme. Auch das Fahren einer Lok von Hand mit dem Bildschirmfahrregler von WDP funktionierte bestens. Weiteres, wie Melder und Weichendecoder integrieren ins Gleisbild habe ich noch nicht probiert.

Ich bezweifle auch, ob ein auf JAVA aufgesetztes Programm wirklich so gut ist, da Oracle ja einiges in Bezug auf die Lizenz geändert hat und man heute bei iTrain auf Open-JAVA Versionen angewiesen ist. Wie ich vernommen habe, wäre Oracla-Java nach wie vor die stabilste Lösung, würde aber iTrain ein bisschen teurer machen, weil der Softwareentwickler eine entsprechende Lizenz bräuchte.

Als Windows-User ist ein allein auf Windows laufendes Programm grundsätzlich sowieso die bessere Wahl. Bis auf weiteres bleibe ich allerdings bei iTrain 5.0, weil ich (und Kollegen von mir) mit der ZS2 (ohne +) und mit dem ZS2 Protokoll keinerlei Probleme haben. Aber auch das Gleisbild von iTrain gefällt mir nach wie vor besser als das von WDP. Aber der Gedanken an WDP bleibt bestehen.

(Anpassungen im Text am 30.01.2020)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.