iTrain 5.0.0 Installation unter Windows 10

iTrain 5.0.0 ist heute, 10.01.2020, erschienen.

Bevor man mit der Installation beginnt, sollte man alle evt. vorhandenen JAVA-Versionen sauber deinstallieren, am besten mit der Software „Uninstall Tool“, die auch alle Reste von JAVA entfernt. Die Software ist nicht gratis, kann aber als Trialversion vor einem Kauf getestet werden.

Wenn alle JAVA-Leichen deinstalliert sind, dann lädt man die aktuelle JAVA-JRE von Bellsoft herunter (ich verwende die Version 13.0.1). Den Link zum Download der JRE (nicht JDK wählen) findet man auf der Bellsoft-Website, wenn man etwas hinunter scrollt. Da gibt es die Versionen für 64 und 32 Bit PC-Systeme als JDK (für Entwickler) und JRE für Anwender. Unbedingt die JRE Version als MSI (nicht ZIP) herunterladen!

Sobald Bellsoft JAVA 13.0.1 installiert ist, kann man mit der Installation von iTrain 5.0 beginnen.

Wie bereits bei der letzten iTrain-Version 4.1.xx hat sich bei der Installationsdatei etwas geändert. Anstelle einer iTrain_install.exe wird nun eine iTrain_install.jar Datei verwendet, also dieselbe Installationsdatei wie beim Linux-Betriebsystem. Das musste für Windows 10 geändert werden, weil der verwendete Installer, der die EXE-Datei erzeugte, nicht mehr weiterentwickelt wird und unter Windows 10 nicht mehr fehlerfrei funktioniert, weil Windows 10 in der aktuellsten Version noch mehr auf Sicherheit getrimmt wurde.

Auf der iTrain-Downloadseite lädt man folgende Installationsdatei herunter:

Vor dem herunterladen erscheint je nach verwendetem Browser evtl. noch die Meldung,

die man mit „Behalten“ beantworten muss.

Nun kann man die neue iTrain-Version installieren, indem man mit dem Dateimanager in den Downloadordner wechselt

und mit der rechten Maustaste auf iTrain_install.jar klickt (hier ist es noch eine Testversion). Dann beginnt die Installation und es erscheint zuerst folgendes Fenster, das man mit „JA“ beantworten muss. Wenn man Belsoft-JAVA bereits mit der Dateiendung JAR verknüpft hat, kann man auch einen Doppelklick auf die JAR-Datei verwenden.

Diese Meldung musste ich vom Bildschirm abfotografieren, da kein normaler PrtScn gemacht werden kann!

Der Rest der iTrain-Installation erfolgt wie gewohnt von vorherigen Installationsdateien mit der Endung EXE.

Nach erfolgter Installation von iTrain 5.0 in das Verzeichnis „C:\Program Files\iTrain“ kann iTrain wie gewohnt gestartet werden.

iTrain startet als JAR-Programmdatei. Leider können JAR-Dateien nicht ohne Trick in die Taskleiste aufgenommen werden. Dazu braucht es eine EXE-Datei. In früheren iTrainversionen wurde noch eine iTrain.exe Datei mitinstalliert, heute nicht mehr. Hier kann die frühere iTrain.exe als Download herunter geladen werden. Diese Datei kopiert man mit Administratorrechten in den Ordner c:\Program Files\iTrain.

Anschliessend fügt man die iTrain.exe in die Taskleiste zu. Damit iTrain dann auch richtig von der Startleiste aus startet, muss man die iTrain.exe noch in iTrain.jar umbenennen, indem man in der Zeile „Ziel“ .exe in .jar umbenennt und mit OK betätigt. So wird die iTrain.jar-Datei auch aus der Taskleiste gestartet und mit dem iTrain-Symbol angezeigt.

Viele JAVA-Programme, die nur unter Oracle-JAVA liefen, kann man mit der Umbenennung der Programmdatei.exe in Programmdatei.jar auch unter Bellsoft JAVA benutzen.

10.01.2020 Erstellt