iTrain als Super-Fahrpult für „Teppichbahnen“ usw. mit Roco WLANMaus Handreglern

Ich nutze z.B. an den HELIS-Treffen Gleise mit Bettung von Trix (Trix-C Gleis für H0) und Tillig (Bettungsgleis für H0m/TT). Bei diesen temporären Anagen gibt es weder Blöcke, Melder noch elektrisch geschaltete Weichen (alles Handweichen).

Da ich die WLANMaus von Roco gerne einsetze (zusammen mit den Roco MultiMäusen und Trix Control Handy) brauche ich für die WLANMäuse einen Laptop mit installiertem iTrain und ein kleines WLAN-Netz.

Die ganze Installation besteht aus:

  • Laptop mit iTrain
  • Zentrale Stärz ZS2
  • Netgear AirGard 785 mit eingelegter SIM-Karte
  • Stärz XpressNet-Adapter (zum Anschluss der Multimäuse an den SX0-BUS)

Das ganze ist schnell verkabelt, wobei ich zwischen Laptop und Stärz ZS2 Zentrale das Original ESU-Kabel USB/Seriell mit FTDI-Chip verwende.

Die Netgaer AirCard 785 erstellt ein stabiles, verschlüsseltes WLAN-Netz (ich verwende nur die 2.4er Frequenz), das dank der SIM-Karte auch mit dem Internet mit 4G verbunden ist, sofern es das am Standort auch gibt. Sonst wird 3G oder 2G verwendet. Die Einrichtung ist relativ einfach zu machen und im Handbuch genau beschrieben.

Die Oberfläche von iTrain sieht so aus (für den Test):

Es gibt also keinen Gleisplan bzw. dieser beinhaltet nur die Uhr und das iTrain-Banner (etwas Werbung für iTrain darf schon sein ;)).

Die WLANMäuse werden genau so in iTrain eingebunden wie bei anderen Gleisplänen. Nach der Auswahl des WLAN-Netzes muss man die IP, die in iTrain angezeigt wird, in der WLANMaus eintragen, ebenfalls muss das Passwort für das Netgear-WLAN eingegeben werden. Ist alles richtig eingetragen, wird die WLANMaus sich mit dem Netgear-WLAN verbinden. Da ist natürlich auch der Laptop angemeldet. Wenn weitere WLAN-Netze vorhanden sind, muss man aufpassen, damit man auch das richtige WLAN-Netz in der WLANMaus auswählt. Stimmt alles, dann wir die WLANMaus in iTrain unten Links angezeigt und kann benutzt werden.

Da auf der 3 gleisigen Rundstrecke max. 3 Züge gleichzeitig fahren können, reichen die 4 Führerstände in iTrain völlig aus. Andere Loks hat ja man schnell ausgewählt. So sind die Regler auf dem kleinen Laptopbildschirm gut zu sehen aber eigentlich werden die Züge und Loks auf dieser „Teppichanlage“ vor allem mit den Handreglern gesteuert. iTrain ist da nur die Zentrale für die WLANMäuse und hat weiters nichts zu steuern.

So freue ich mich denn auf den nächsten HELIS-Treff am 17.11.2018 in Illnau (HELIS=1. Helvetischer Märklin Insider Stamm (inkl. MäTrix)) und ich bin gespannt, wie das ganze dann von ca. 13:00 – 21:00 Uhr funktionieren wird.

Nachtrag:

Ich habe das ganze nun mit 2 Roco WLANMäusen, 2 Roco Multimäusen, 1 Trix Handycontroll, der iTrain-App auf dem Smartphone und dem Fahrregler der ZS2 Zentrale ausführlich getestet. Alles funktioniert so wie ich es erwartet habe.

Ebenfalls habe ich die iTrain-Oberfläche noch optimiert, so dass nun 6 Fahrregler angezeigt werden. Unten iwird noch das wichtigste aus dem iTrain-Haupfenster angezeigt (Menüzeile, Fusszeile), den Rest habe ich einfach „wegverkleinert“. Beim Neustart von iTrain werden die beiden Fenster wieder genau so übernommen. Ein optimaleres Fahrpult kenne ich nicht, wenn man nur Fahren will. Sechs Regler auf dem kleinen Laptopbildschirm, nebst den realen Handreglern, einfach genial :lol:.

Es spielt auch keine Rolle, ob in iTrain bei der Lok Halbautomatisch oder Manuell steht, da muss man nichts einstellen, da ja iTrain keine Überwachungsfunktionen hat, ohne

NB: Für diesen Beitrag bin ich über die Netgear Aircard 785 und 4G (LTE) mit dem Internet verbunden, was einwandfrei klappt. Die Smartphone App SPEEDTEST ergibt folgende Werte: Ping 15ms, 22,2 Mbps Download, 33,4 Mbps Upload, also recht brauchbare Werte sofern das Handynetz mindestens 3G bringt. Sollte das Glasfaserinternet einmal ausfallen, was auch schon vorgekommen ist, kann ich mit dem Laptop trotzdem noch ins Internet, einfach via Handynetz und G4/LTE. Im Notfall ist eine 2. Internetanbindung sehr angenehm.

05.11.2018 (Erstellt)