iTrain remote App für Android

Seit dem 20. Dezember 2014 befindet sich die iTrain App für Android Smartphones und Tabs im Google Play Store zum kostenlosen Download (suchen nach ‚iTrain remote‘). iTrain remote verlangt Android > Version 4 und iTrain 3.2.

Der PC mit iTrain wird als Server eingestellt, das Smartphone wird als Client automatisch mit iTrain verknüpft über WLAN. Wenn das nicht auf Anhieb funktioniert, hat man ein wirksames Antivirenprogramm mit Firewall auf dem PC in Betrieb welches alle „Angriffe“ von aussen abwehrt. In diesem Sinne ist auch die Android-App für den PC ein Einbruchversuch einer unbekannten Software und blockt zu recht. Wenn es also zu Verbindungsproblemen kommen sollte, spielt ziemlich sicher die verwendete Firewall eine Rolle. So muss z.B. in der ESET-Firewall das Ganze über die Trainingsmöglichkeit trainiert werden. Mit der windowseigenen Firewall gibt es hingegen keinerlei Probleme.

Stimmt alles. dann verbindet sich die Android App sofort mit iTrain auf dem PC und holt sich dort die Loks usw. ab. Läuft iTrain auf dem PC nicht bzw. nicht im Server-Modus, wird sich die App nicht starten lassen.

An einem iTrain-Server können mehrere Clients gleichzeitig verwendet werden, also z.B. mehrere Smartphones als bequeme Handregler.

Hier nun ein paar Bilder der neuen App von meinem Samsung S5 Smartphone mit 32GB Speicher und 128GB SD-Card Zusatzspeicher.

Anzeige der Serverdaten:
2014-12-21 07.43.44

Startbildschirm mit Loks:

2014-12-21 07.42.22

Fahrregler
Auf diesen Bildschirm gelangt man, indem man auf eine Lok in der Zusammenfassung tippt.

2014-12-21 07.42.40

  • Mit dem roten und grünen Knopf kann man die ganze Anlage stoppen (z.B. bei einer Entgleisung) und anschliessend wieder starten.
  • Mit dem Pfeil nach unten/oben stellt man die Fahrrichtung ein
  • Der horizontale Regler dient zum einstellen der Geschwindigkeit
  • Der rote Knopf rechts neben dem Regler dient als Notstopp für diese Lok/Zug
  • In der nächsten Buttonzeile werden die Funktionen ein- und ausgeschaltet (hier nur Licht). Hat es mehr Funktionsbuttons als auf dem Bildschirm Platz haben, kann man diese horizontal verschieben.
  • Nach der Anzeige der vorgegebenen Route folgen die Buttons zum Starten oder stoppen der Routen.
  • Der Minus- und Plusbutton dienen dazu, die Strecke vor einem Zug zu reservieren (pro Tipp ein Block dazu oder mit ‚-‚ je einer zurück. So kann man, sofern auch möglich, einen Zug ohne einer Route zugeordne zu sein, sicher über die anlage steuern.

Anzeige eines Soundmodells:

2014-12-21 07.47.26

Anzeige eines Modells in Fahrt mit vielen Infos

2014-12-21 07.43.03

Mehrere Züge in Fahrt in der Zusammenfassung

2014-12-21 07.44.26

Im Breitformat sieht die Oberfläche etwas anders aus, was besser gefällt, ist Ansichtssache.

2014-12-21 07.44.45

Nun bleibt mir nur noch, viel Spass mit der App zu wünschen. Mir gefällt sie ausgezeichnet, auch im Vergleich mit anderen Apps, die mehr oder weniger Handgestrickt wirken (schreckliche Grafik usw.), auch ist die Oberfläche für die iTrain-Android-Version für meinen Geschmack um einiges schöner wie die iPhone App.

Wichtig ist, dass nur die zur iTrainversion passende App lauffähig ist, z.B. aktuell ist die iTrain-Version 3.2.4. Die aktuelle App läuft also nicht mit der iTrain – Betaversion 3.3.0.

Letzte Änderung: 19.03.2015