LoDi von Lokstoredigital

Nun sind schon bald zwei Monate vorüber (wie schnell die Zeit doch vergeht), seit ich an meinen Testkreisen das LoDi System in Betrieb genommen habe.

Der Betrieb mit Lodi verläuft absolut störungsfrei und so gut, dass ich mich entschlossen habe, LoDi auch für meinen H0m Bereich auf der Anlage zu verwenden. Vom H0m Bereich existiert erst ein 3-gleisiger Bahnhof und von diesem ausgehend auf einer Seite ein Block, auf der anderen Seite zwei Blöcke. Die so frei werdenden Besetztmelder und Servodecoder von Stärz kann ich gut bei der Fertigstellung des H0 Bereiches verwenden. Den H0-Teil werde ich aber weiterhin mit dem ebenfalls bestens funktionierenden System von Stärz weiterbetreiben (Fahren mit DCC, Schalten/Melden mit Selectrix).

Würde ich heute neu in die Digitaltechnik einsteigen, würde ich nur noch LoDi von Lokstoredigital verwenden, weil sie auf dem aktuellsten Stand der Elektronik sind und über LAN mit dem PC und der Steuersoftware verbunden sind.

Seit dem letzten Update der LoDi-Rektor Firmware kann man auch die Roco-WlanMaus für die Steuerung der Züge und das Schalten von Weichen einsetzen. Das funktioniert über das WLAN des Routers, der ja auch die LAN-Verbindungen managt (über Switches). Zu beachten ist, dass man bei der WlanMaus z. B. die Weiche 1 mit 5 anspricht, d. h. bei Roco sind alle Weichenadressen um 4 erhöht einzugeben. Das ist eine Roco-Eigenart, da Roco die Adressen 1–4 für interne Zwecke reserviert hat. In der Z21 kann man das jedoch ausschalten, ebenfalls in iTrain. Vielleicht gibt es auch einmal eine entsprechende Möglichkeit im LoDi Rektor.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.