Piko SBB Re 4/4 I, rot

Von Piko wurde vor kurzem die rote SBB Re 4/4 I ausgeliefert. Da konnte ich nicht widerstehen, zumal das analoge Modell nur 269.00 CHF kostet.

Piko Re 4/4 I rot der SBB

Ich habe das Modell mit einem ESU Lopi 4 PLUX22 Decoder ausgerüstet. Die Lokplatine ist sehr aufgeräumt, mit sauberem Layout. Ebenfalls ist ein Tantal-Elko bereits eingebaut, der als Stromspeicher dient und auch bei Langsamfahrten dafür sorgt, dass es zu keinen Stillständen wegen Verschmutzung usw. kommen kann. Schön ist, das die Lötpads für zwei weitere Tantal-Elkos vorhanden sind. Das habe ich genutzt und zwei weitere Tantalelkos eingelötet. So dürfen die stromlosen Stellen noch etwas grösser sein.

Hier das Original mit einem Tantal Elko
Hier sind noch zwei weitere Tantal-Elkos eingebaut

Das so ausgerüstete Modell habe ich nach den individuellen Einstellungen in iTrain eingemessen und dabei eine exzellente Messkurve erhalten, was für die mechanische Qualität des Modells spricht. Das Modell hat meine Erwartungen voll erfüllt!

Messkurve in iTrain (Vor- und Rückwärts)

Zum Vorbild der Lok noch folgende Infos:
In den 1930er-Jahren wollten die SBB mit neuen Triebfahrzeugen sowie komfortablen
Reisezugwagen das Angebot an Ziigen verbessern.
1944 erteiite die SBB der heimischen Industrie den Auftrag zum Bau von sechs Lokomotiven vom Typ Re 4/4 I, von denen die erste 1946 abgeliefert wurde. Es war die erste laufachslose Drehgestelllokomotive der SBB mit einem Achsgewicht von nur 14 Tonnen,
Durch diese Leichtbauweise konnten Kurven schneller befahren und Schnellzüge mit 125km/h befördert werden.

1998 schied die letzte Maschine bei der SBB aus.Einige Re4/4I
haben aber den Weg zum Alteisenhändler überlebt und werden regelmässig für Sonderfahrten eingesetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.