XpressNet-Adapter XNetSX v1-2018

Anfang September 2018 ist von Stärz der XpressNet-Adapter XNetSX erschienen, als Fertigbauteil oder wie üblich auch als Bausatz.

Der XpressNet-Adapter XNetSX ist ein Adaptermodul zum Anschluss von bis zu 5 in der Regel Selectrix®-fremden Handreglern mit XpressNet-Schnittstelle an das Selectrix-System zum Steuern von Loks und Schalten von Weichen (oder ähnlichen Funktionen).

Die XpressNet-Handregler können beliebig während des Betriebs an- oder abgesteckt werden.

Kompatibel mit folgenden Handreglern:

  • Roco Lokmaus2® (Herst.-Nr. 10760)
  • Roco multiMAUS (Herst.-Nr. 10810)
  • Fleischmann multiMAUS (Herst.-Nr. 686810)
  • Lenz Handregler LH100 (Herst.-Nr. 21100)
  • Roco RouteControl (Herst.-Nr. 10772)

 Der XpressNet-Adapter wurde mit diesen Handreglern erfolgreich getestet. Es ist wahrscheinlich, dass ähnliche Handregler ebenfalls kompatibel sind.

Technische Daten

  • Maße (mm) 104,6 x 73,9 x 30
  • Stromversorgung: Die Stromversorgung des XpressNet-Adapters erfolgt über den SX-Bus. Der Stromverbrauch ist abhängig von den angeschlossenen Handreglern.
  • Stromverbrauch: > 10 mA

Anschlüsse

  • 2x SX-Bus-Buchsen
  • 1x XpressNet Buchse Lenz
  • 4x XpressNet Buchse Roco
  • 1x Programmieradapter

Schalter/Anzeige

  • Drucktaster und LED-Anzeige zum Umschalten in den Programmiermodus.
  • Je eine LED-Anzeige für Datenverkehr am SX- bzw. XpressNet-Bus.

Anschluss an SX-Bus

  • Der XpressNet-Adapter wird über ein (optional mitgeliefertes) SX- Bus-Kabel an den Selectrix-Datenbus (SX) angeschlossen.
  • Buskabel dürfen nur in spannungslosem Zustand an- oder abge- steckt werden!

Anschluss von Handreglern

  • An den XpressNet-Adapter können Selectrixfremde Handregler mit XpressNet-Schnittstelle angeschlossen werden. Hierzu stehen die XpressNet-Buchsen (1x DIN für Lenz, 4x RJ12 für Roco) zur Verfügung.
  • Die Handregler können auch bei laufendem Betrieb an- oder abgesteckt werden.
  • Vor Anschluss an den XpressNet-Adapter muss in den Handreglern die X-Bus-Adresse (Geräteadresse, 1-31) überprüft und ggf. angepasst werden. Es darf keine Adresse doppelt verwendet werden.
  • Es können bis maximal 10 XpressNet-Handregler an einen Adapter angeschlossen werden, wenn ein XpressNet-Verteiler verwendet wird.
  • Alternativ können auch mehrere XpressNet-Adapter gleichzeitig am SX-Bus betrieben werden um weitere XpressNet-Handregler anzuschließen.

Funktionsbeschreibung

Arbeitsweise

  • Der XpressNet-Adapter kommuniziert ständig mit den an ihn angeschlossenen Handreglern per XpressNet und übersetzt jeweilige Steuer- und Schaltbefehle in den Selectrix-Bus. Ebenfalls findet ständig eine Kommunikation in die Gegenrichtung statt, sodass Änderungen am Selectrix-Bus den angeschlossenen Handreglern weitergeleitet werden.
  • Selectrix-fremde Handregler arbeiten in der Regel mit 28 Fahrstufen (DCC). Beim Steuern von Loks im Selectrix-Format werden diese auf die 31 Fahrstufen des Selectrix-Protokolls interpoliert.

Funktionsumfang

  • Der XpressNet-Adapter erlaubt das Fahren von (einfachen) Loks (SX0-BUS) und das Stellen von Weichen (SX0 oder SX1-BUS) oder ähnlichen Funktionen) über entsprechend angeschlossene Handregler. Sind Weichen am SX1-BUS angeschlossen, muss der Regler auch an den SX1-BUS angeschlossen werden, allerdings kann er dann keine Loks fahren.
  • Das Fahren von Doppeltraktionen und die CV-Programmierung werden leider nicht unterstützt.
  • Kommt ein Roco RouteControl zum Einsatz, so können damit Weichen geschalten werden, welche am SX0-Bus angeschlossen sind. Hierbei werden die Schaltadressen 1 bis 256 vom Route- Control in Bits auf den Selectrix-Adressen übersetzt, beginnend bei einer programmierbaren Startadresse: Die Schaltadressen 1 bis 8 entsprechen dann den Bits 1 bis 8 auf der Startadresse, Schaltadresse 9 bis 16 den Bits 1 bis 8 auf Startadresse+1 usw. bis maximal zur Selectrix-Adresse 103. Übersetzungen, die auf größere Selectrix-Adressen fallen würden, werden ignoriert.

Betriebsarten

  • Je nachdem, welche Digitalformate (Selectrix, Selectrix-2, DCC (lange oder kurze Adressen), Multiprotokollbetrieb) am Gleis ver wendet werden, kommen verschiedene Betriebsarten für den XpressNet-Adapter zum Einsatz, die über die Programmierung des XpressNet-Adapters eingestellt werden.
  • Die Betriebsart legt fest, wie kurze (zweistellige) und wie lange (vierstellige) Adressen in die entsprechenden Formate über- nommen werden.
  • Die Betriebsarten 1 bis 3 ermöglichen den Betrieb einer reinen Selectrix-gesteuerten Anlage (Selectrix und Selectrix-2), reinen DCC-Betrieb oder den gemischten Betrieb von Selectrix und DCC (lange Adressen).
  • Die Multi-Mäuse von Roco und Fleischmann unterscheiden nur zwischen kurzen und langen Adressen, wobei die Adressen von 1 bis 99 zu den kurzen Adressen und die Adressen ab 100 bis 9999 zu den langen Adressen zählen. Um Loks unterschiedlicher Formate (Selectrix und DCC), aber dennoch gleicher Adressen fahren zu können, kommen die Betriebsarten 4 und 5 zur Anwendung, welche als weiteren Parameter einen Adressbereich festlegen. Der Adressbereich gibt an, welche langen Adressen tatsächlich für DCC Loks mit kurzen Adressen benutzt werden. Alle langen Adressen außerhalb dieses Adressbereichs werden normal als lange Adressen benutzt.

Betriebsart 1: reines Selectrix

  • Kurze Adressen: Selectrix Loks (28 Fahrstufen) Lange Adressen: Selectrix-2 Loks (128 Fahrstufen)

Betriebsart 2: reines DCC

  • Kurze Adressen: DCC Loks kurze Adressen
  • Lange Adressen: DCC Loks lange Adressen

Betriebsart 3: Selectrix und DCC (lang) gemischt

  • Kurze Adressen: Selectrix Loks (28 Fahrstufen)
  • Lange Adressen: DCC Loks lange Adressen

Betriebsart 4: Selectrix und DCC (kurz und lang) gemischt

  • Kurze Adressen: Selectrix Loks (28 Fahrstufen)
  • Lange Adressen (innerhalb Bereich): DCC Loks kurze Adressen
  • Lange Adressen (außerhalb Bereich): DCC Loks lange Adressen

Betriebsart 5: Selectrix, Selectrix-2 und DCC (kurz) gemischt

  • Kurze Adressen: Selectrix Loks (28 Fahrstufen)
  • Lange Adressen (innerhalb Bereich): DCC Loks kurze Adressen
  • Lange Adressen (außerhalb Bereich): Selectrix-2 Loks

Inbetriebnahme

  • Die Betriebsart, der Bereich für kurze Adressen sowie die Selectrix-Adresse ab welcher die Weichen z. B. vom RouteControl geschalten werden sollen, werden über die Programmierung elektronisch eingestellt. Hierzu ist ein Eingabemodul, wie z. B. eine Zentrale ZS1-2+, ein Schalt-, Programmier- und Fahrpult (SPF-PIC) oder ein (Bus)-Interface und ein geeignetes Computer-Programm erforderlich.
  • Nach Anschluss des XpressNet-Adapters an den Selectrix- Datenbus kann die Einstellung vorgenommen werden.
  • Bei der Programmierung des XpressNet-Adapters werden die Kanäle (Adressen) 0 bis 3 temporär verwendet, d. h. während der Programmierung wird der Inhalt dieser Adressen verändert.

Fazit

Ich habe einen XpressNet-Adapter XNetSX (Fertigteil) schon seit vielen Monaten erfolgreich im Einsatz. Den Adapter hatte ich seinerzeit zum Testen erhalten. Er funktioniert einwandfrei und ich nutze den Roco Multimaus-Handregler sehr gerne an der ZS2+ an den Testkreisen in meinem Büro. Ebenfalls nutze ich da einen Trix-Controlhandy-Regler aus ca. 1996, der mit einem MTTM-Chip auch DCC und SX2 unterstützt.

Die Roco-MultiMaus liegt sehr gut in der Hand und eine Ein-Handsteuerung ist problemlos möglich.

Vor etwa 2 Monaten habe ich mir noch einen Bausatz gekauft und zusammen gelötet. Der Schwierigkeitsgrad wird als mittel angegeben. Es sollte also schon ein wenig Löterfahrung vorhanden sein. Der Zusammenbau war für mich einfach und schnell erledigt. So verwende ich nun den Test-Adapter im Gehäuse an der Anlage im MOBA-Raum und den Bausatz-Adapter ohne Gehäuse bei den Testkreisen, wie man im Bild gut sehen kann. Der Trix-Handregler ist am 2 SX0-Anschluss des Adaoters angeschlossen, die Roco MultiMaus an einem XpressNet-Anschluss des Adapters.

03.09.2018 (erstellt)