Acer Travelmate B115series, 11,6″ – Erweiterungen

Mein Acer Travelmate B115 mit 11,6″ Touch-Bildschirm bewährt sich nun schon seit einigen Monaten allerbestens und ist ein würdiger Nachfolger des etwas betagten Acer Aspire 1810TZ (den ich auch immer noch unter Windows 10 nutze kann).

Allerdings habe ich einige Massnahmen durchgeführt, damit der Acer Travelmate meine Erwartungen auch richtig erfüllt.

  1. Nach nur einem Tag Betrieb habe ich die langsame 500GB Harddisk gegen eine Samsung 500GB SSD ausgewechselt. Obwohl das Laptop nur eine SATA2 anstelle einer schnelleren SATA3 Schnittstelle hat, war die Geschwindigkeitssteigerung beim Arbeiten, aber auch beim Booten, frappant schneller!
    Um das Gehäuse zu öffnen, muss man 13 kleine Schrauben entfernen. Dann kann der Boden sorgfältig ausgeklickt werden. Wenn der Boden weg ist, hat man ganz einfach Zugang zur Harddisk und zum WLAN-Modul und kann diese beiden Teile auch problemlos austauschen.
  2. Leider sind nur 4GB Ram eingebaut, der sich laut gewissen Händlern nicht erweitern lässt. Allerdings wurde ich im WEB fündig (Google sei Dank!) und so weiss ich, dass das Board mit bis zu 8GB RAM problemlos betrieben werden kann. Bedingung ist, dass man den passenden RAM mit 8GB findet, da auf dem Motherboard nur ein Steckplatz vorhanden ist. Den passenden Typ habe ich im Acer Programm bei Digitec Zürich gefunden.
    Der Austausch des RAMs ist schon etwas schwieriger. Dazu müssen 4 Schrauben vom Motherboard entfernt werden, ebenfalls müssen 3 Flachbandkabel sorfältig aus den feinen Buchsen gezogen werden, ohne diese filigranen Kabel und Buchsen zu beschädigen. Das WLAN-Modul (eine Schraube lösen) und die SSD müssen ebenfalls abgesteckt werden. Nun kann man das Motherboard sorgfältig etwas hochheben und das alte RAM-Modul auf der Unterseite gegen das neue RAM tauschen. In der umgekehrten Reihenfolge werden nun die 3 Kabel, SSD und WLAN-Modul und alle Schrauben des Board wieder befestigt. Anschliessend den Boden wieder einklippen und die 13 Schrauben einschrauben, den Laptop drehen, aufklappen und einfach weiterarbeiten als wäre nichts geschehen. Ab sofort hakt es nicht mehr beim Scrollen oder ziehen mit der Maus (Gummifadeneffekt). Alles läuft nun Flüssig, weil nichts mehr auf die SDD ausgelagert werden muss (bei 4GB RAM leider meistens der Fall). Für diese Übung bräuchte ich nur etwa 10 Minuten).
  3. Betriebssystem war beim Kauf Windows 8.1 Pro. Seit Ende Juli 2015 nutze ich nun Windows 10 Pro – einfach gratis Upgrade ausgeführt und es funktionierte auf Anhieb.
  4. Bios aktualisiert auf die Version V1.38 vom 08.06.2015. Auch dieses Update verbesserte die Laptopleistung.
    Warnung: Ein Update des BIOS gehört zu den heiklesten Massnahmen bei einem PC. Wenn man nicht sicher ist, was und wie man es tut, lässt man es besser bleiben! Ein misslungenes Bios-Update kann den Laptop unbrauchbar machen, auch muss es das genau auf den PC zugeschnittene Bios-Update sein!

Mit diesen 4 Massnahmen (SSD,RAM,Betriebssystem,Bios) habe ich nun das erreicht, was ich erwartet habe und was für dieses doch recht günstige Laptop sehr sinnvoll war. Nun lässt sich damit flüssig und gut Arbeiten, was echt Spass macht.

Hier das Bild der aktuellen Konfiguration des Acer Travelmate B115):

17-12-_2015_20-04-16

Man kann also auch aus neuen, günstigen Geräten noch Leistung herauskitzeln, wenn man den Mut hat, selber Hand anzulegen. Für alte Geräte lohnt sich das unter Umständen auch, vor allem der Tausch der Harddisk gegen eine SSD lohnt sich fast immer! So nutze ich nur noch SSDs in den PCs und nur noch 4 grosse Harddisks in meinen beiden NAS-Speichern (je 2 4TB Disks), wo meine grossen Daten (Musik, Videos, Fotos) gespeichert sind. Die iTrain- und andere Daten speichere ich jedoch auf den SSDs in verschlüsselten Dropboxordnern (=virtuelles Laufwerk auf der SSD). Auch das beschleunigt alles sehr stark.

Veröffentlicht: 25.12.2015
Änderungen: