Loks mit „aufgeklippsten“ Gehäuse öffnen

Lok, z.B. von Bemo, haben zum Teil Gehäuse, die auf 4 oder mehrere Rastnasen eingerastet sind. Bei Bemo sind diese Rastnasen so gross, dass ein entfernen des Gehäuses nur mit den Fingern kaum möglich ist.

Früher, als es noch echte Kleinbildfilme gab, war es eine Hilfe, kleine Stücke dieser Filme zwischen Gehäuse und Rastnasen einzuführen. Dann liess sich das Gehäuse ohne Gewalt abziehen. Da ich keine solche Filmstücke mehr habe, habe ich mich dann mit Zahnhölzchen beholfen. Diese sind aber schon fast zu dick und es gibt auch Reibungswiderstand zwischen Rastnasen und Gehäuse.

Seit einiger Zeit verwende ich nun kleine Kabelbinder für diesen Zweck, was sich bestens bewährt. Auch gleitet das Gehäuse fast schon von selbst vom Chassis, was auch keine Beschädigungen am Gehäuse gibt, wenn man sorgfältig arbeitet.

Bei den Klipps eingesteckte Kabelbinder

29.07.2018 Beitrag erstellt